jungschijubiläum

Am 29. August 2020 feierten wir den 20. Geburtstag unserer Jungschar. Was im Sommer 2000 als "Kinder-Club" begann, hat sich in all den Jahren zu einer grossen sehr aktiven Jungschar entwickelt.
Viele ehemalige Jungschärler und Leiter folgten der Einladung zum Jubiläumsfest und halfen gleich beim Nachmittagsprogramm mit. Der Regen prüfte, ob sie noch immer wasserfest waren.
Ein Team von Eltern kochte inzwischen drei verschiedene Menues, welchen sehr zugesprochen wurde. Mit Bildern aus den letzten 20 Jahren tauchte man in die Vergangenheit ein und rundete das sehr gelungene Fest ab.
Es ist sehr zu hoffen, dass die Jungschar auch im Jahr 2040 noch aktiv ist und das Kirchgemeindehaus fast aus seinen Nähten platzen lässt.

 

Download
HS2020 Flyer Jungschi.pdf
Adobe Acrobat Dokument 490.6 KB

SOLA 2020

Ein spannendes Sommerlager der Jungschi Lengwil

Mit 22 begeisterten Jungschärler reisten wir am Sonntag, den 5. Juli ins hügelige Appenzellerland. Dort wurden wir zu einer Hochzeit eingeladen, die auf unserem Zeltplatz stattfand. Im Laufe des Abends wurde schnell klar, um welchen Fall wir uns als geheime Bande kümmern werden. Plötzlich wurde dem Hochzeitspaar sehr dreist ihre Eheringe geklaut. So machten wir uns auf die Suche nach dem Täter. Als uns beim Hochzeitsfest der Wein ausging (natürlich nur für alle über 16 Jahre 😉), wurden wir Zeugen davon, dass ein unbekannter Mann in einem hellen Gewand, gewöhnliches Wasser in Wein verwandelte. Im Laufe des Lagers lernten wir diesen unbekannten Mann, der von seinem Jünger «Jeshua» genannt wurde, durch unterschiedliche Personen näher kennen. Am Donnerstagabend trafen wir ihn und seinen Jünger sogar noch einmal persönlich und durften mit ihm sein letztes Abendmahl feiern. Auch der «Ringdieb» konnten wir nach vielen Hinweisen und Suchen bei der Übergabe einmal hügeln und mit den beiden Ringen davonstürmen. Wie glücklich war das Ehepaar, als sie die Ringe beim Abschlussabend von einer Jungschärlerin beim Klang von «König vo mim Herz» überreicht bekam.

Wir erlebten in dieser Woche einen sehr starken Gruppenzusammenhalt. Während dem täglichen Bandenrat wurde immer viele Komplimente ausgesprochen und bei Konflikten Lösungen gesucht. Besonders beliebt war das Singen von Jungschiliedern und die Jungschärler wollten fast nicht mehr aufhören. Dementsprechend waren unsere Stimmen am Schluss vom Lager auch etwas kratzig.

Besonders herzlich wollen wir uns bei Familie Brülisauer bedanken für die Möglichkeit kostenlos bei ihnen neben dem Haus zu übernachten. Die Landschaft dort war wunderschön und die Kinder, wie auch die Leiter genossen den grossen Zeltplatz (vor allem der eine hohe Hügel neben den Zelten, der von den Kindern prompt als Rutschbahn gebraucht wurde).

Glücklich schauen wir auf das Sommerlager zurück. Wir sind Gott sehr dankbar dafür, dass wir keine grösseren Unfälle oder Krankheiten gehabt haben und dass auf unserem Zeltplatz ein Frieden geherrscht hat, der höher war als unsere menschliche Vernunft, was ein grosses Gebetsanliegen war. Nun freuen wir uns auf das neue Jungschisemester, das neue Zweitklässler und auch einen grossen Wechsel im Leiterteam mit sich bringen wird.

das Solateam

 

Aaron, Dinah, David, Franziska, Jael, Nora, Natalie, Zarina und unsere Köchinnen Marianne und Iris


Sola 2019

Auch dieses Jahr gingen wir mit 27 (!) Jungschälern und TClern ins Sommerlager. Zusammen mit der Jungschar Mattwil erlebten wir eine sehr spannende Lagerwoche zum Thema Monopoly. Neben dem täglichen Monopolyspiel, das auf unserem Zeltplatz stattfand, besuchte uns auch Mister Monopoly und einmal mussten wir sogar im Gefängnis schlafen. Diese Nacht wird wohl noch vielen Kindern und Leitern in Erinnerung bleiben. Hätte uns Mister Monopoly am nächsten Tag nicht aus dem Gefängnis freigekauft, hätten wir wohl kein so cooles Lager gehabt... 

Auch der Zweitäger fehlte in diesem Sola nicht und führte uns in kleinen Wandergruppen nach Ermatingen, wo wir am Waldrand oder in einer Scheune übernachten konnten. Mit einem schönen Abschlussfest und einer gemütlichen Zeit ums Lagerfeuer ging das Lager zu Ende. Glücklich und sehr müde kamen wir am Samstag Nachmittag wieder bei der Kirche an.

Wir haben das Lager sehr genossen und sind stolz auf unsere JSler, die diese Woche super gemeistert haben!